Über uns

 

Der Träger

Das Deutsche Rote Kreuz als Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege leistet im Rahmen seiner satzungsgemäßen Aufgaben und ethischen Grundlagen unterschiedlichste Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien. Er ist als Freier Träger in der Wahl seiner Schwerpunktsetzungen autonom.

DRK Kreis- und Landesverbände unterhalten familienunterstützende Dienste, familienergänzende Dienste und familienersetzende Dienste.

Der Träger unserer Kindertagesstätte ist das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Grafschaft Bentheim, Denekamper Str. 76, 48529 Nordhorn, Telefon: 05921/88360

Das Deutsche Rote Kreuz hat sich in seinen Grundsätzen: Neutralität, Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Unabhängigkeit, Universalität, Einheit und Freiwilligkeit dazu bekannt, dem Menschen ohne Ansehen seiner Person zu helfen.

Geschichte

Die Kindertagesstätte „Pusteblume“ wurde am 1. September 1996 in der Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes Grafschaft Bentheim eröffnet.

Zunächst besuchten ca. 50 Kinder in zwei Kindergartengruppen die Kita. 1997 konnten wir aufgrund der hohen Nachfrage zwei weitere Kindergartengruppen und eine Krippengruppe eröffnen, so dass allmählich ein familiäres Gefüge entstand.

Bis 2004 wurde unsere Einrichtung teilweise als Betriebskindertagesstätte der Citibank geführt.

Für uns bedeutete diese Form der Kindertagesstättenarbeit viele organisatorische Bedürfnisse und Wünsche zu berücksichtigen und ein flexibles Angebot vorzuhalten.

Dies hat auch heute noch Gültigkeit.

Mitarbeiterinnen

In unserer Einrichtung arbeiten zur Zeit:

  • 3 Erzieherinnen und 1 Sozialpädagogin in 2 Vormittagsgruppen
  • 1 Erzieherin und 2 Sozialpädagoginnen in der Ganztagsgruppe, davon 1 als stellvertretende Leiterin
  • 1 Erzieherin in der Nachmittagsgruppe
  • 3 Erzieherinnen in der Krippe
  • 1 Erzieherin als Sprachfachkraft für die Sprachkita
  • 1 Grundschullehrerin als Sprachförderkraft
  • 1 Quickkraft
  • 1 Erzieherin in Teilzeit als freigestellte Kindertagesstätten Leitung
  • 1 Hausmeister
  • 1 Hauswirtschaftskraft
  • 3 Raumpflegerinnen

Kindergruppen & Öffnungszeiten

Unsere Einrichtung ist für Kinder an fünf Tagen in der Woche, montags bis freitags, ganztägig geöffnet. Für die einzelnen Gruppen bestehen jedoch unterschiedliche Öffnungszeiten.

Unsere Einrichtung ist ganzjährig geöffnet bis auf die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr. In den Sommerferien bieten wir eine Notgruppe an, die kostenpflichtig ist.

Kindergarten / Vormittag

Schmetterlingsgruppe 
Regelöffnungszeit: 8.00 – 12.00 Uhr
Sonderöffnungszeit: 7.30 – 8.00 Uhr ; 12.00 – 13.00 Uhr

Mäusegruppe
Regelöffnungszeit: 8.00 – 13.00 Uhr
Sonderöffnungszeit: 7.30 – 8.00 Uhr ; 13.00 – 14.00 Uhr

In den Vormittagsgruppen werden jeweils 25 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren betreut.

Kindergarten / Nachmittag

Pinguingruppe
Regelöffnungszeit: 13.15 – 17.15 Uhr

Die Nachmittagsgruppe wird von 10 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren besucht.

Kindergarten / Ganztag

Regenbogengruppe
Regelöffnungszeit: 8.00 – 14.30 Uhr
Sonderöffnungszeit: 7.30 – 8.00 Uhr &
14.30 – 17.30 Uhr

Diese Gruppe umfasst 25 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren

Krippe / Ganztags

Zwergengruppe
Regelöffnungszeit: 7.45 – 14.15 Uhr
Sonderöffnungszeit: 7.30 – 7.45 Uhr &
14.15 – 14.30 Uhr

Die Betreung umfasst hier 15 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren. Einige Kinder halten Mittagsschlaf.

In unserer Einrichtung ist es möglich, ein warmes Mittagessen, welches täglich frisch geliefert wird, einzunehmen.

Beiträge

Die Beiträge richten sich nach dem Einkommen der Eltern.

Diese sind sozial gestaffelt. Ausschlaggebend ist das aktuelle Einkommen bzw. das des Vorjahres.

Ab dem 3. Lebensjahr ist der Beitrag frei.

Aktuelle Beiträge können bei der Stadt Nordhorn erfragt werden.

Feste & Feiern

Feste wie Karneval, Ostern, Laternenfest, Nikolaus, Weihnachten, Geburtstag des einzelnen Kindes, das Sommerfest und das Abschlussfest der schulpflichtigen Kinder gehören in unserer Einrichtung zu den grundsätzlichen Feiern im Jahreskreis.

In unserer Arbeit greifen wir diese Anlässe auf, um Werte und kulturelle Güter an die Kinder weiterzugeben. Dabei steht für uns die soziale Erziehung im Vordergrund.